Der Verein Yoga für alle e.V.

Yoga für alle e.V. organisiert und finanziert soziale Yogastunden. Yoga bei Essstörungen. Yoga nach Flucht. Yoga für Trauernde. Yoga im Strafvollzug. Yoga für Menschen mit psychischen Erkrankungen. Yoga für Kinder in schwierigen Lebenssituationen. Yoga für Menschen, die Prostitution überlebt haben. Therapiebegleitend. In Kooperation mit Berartungsstellen, Kliniken, Wohlfahrtsverbänden. Mit YogalehrerInnen, die speziell im Thema Trauma geschult sind. Yoga für alle e.V. ist der Experte für soziales Yoga.

 

Helfen Sie mit Ihrer Spende, Yoga für Menschen in der Obhut staatlicher oder sozialer Einrichtungen therapiebegleitend zu ermöglichen.

 

 

Sie können uns aber auch mit einer Fördermitgliedschaft unterstützen.

Und wir freuen uns über ehrenamtliche Mitarbeit.

Das sagen TeilnehmerInnen nach unseren Kursen

„Nach dem Yoga fühlt es sich an, als wenn mir 300 Kilo vom Rücken genommen wurden."
Teilnehmer am Yoga im Strafvollzug, Sozialtherapeutische Anstalt Fuhlsbüttel

 

„Ich fühle mich gefordert, kann aber auch sagen, wenn es mir zuviel ist."

Teilnehmerin am Kurs für Yoga bei Essstörungen in Hamburg

 

„In mir ist es nach dem Yoga heller."

Teilnehmer am Kurs psychosensibles Yoga bei Via Schanze.

 

„In meinem Kopf ist es ruhiger und ich kann besser schlafen, seit ich Yoga mache."
Ali Alizada, aus Afghanistan geflüchtet, Teilnehmer am Kurs Yoga für Geflüchtete.

 

„Die Kinder begrüßen mich immer mit 'Hallo Yoga'."

 Angelika Schwieren-Catina, Yogalehrerin im KinderHaus Gelsenkirchen